Tag der digitalen Lehrerbildung am 26. Februar 2021

Am 26. Februar 2021 veranstaltete das Verbundprojekt „Communities of Practice NRW für eine Innovative Lehrerbildung“ (ComeIn) den Tag der digitalen Lehrerbildung. Der Tag richtete sich vor allem an das interessierte Kollegium aus den Universitäten, den Leitungen der Zentren für Lehrerbildung (ZfsL), Dezernenten und Dezernentinnen der Lehrkräfteaus- und –Fortbildung und die Projektbeteiligten. Rund 380 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil.

Auf einem Tisch steht ein Notebook mit einem Blick in die Veranstaltung

Die Leiterin des Verbundprojektes ComeIn, Prof. Dr. Isabell van Ackeren, eröffnet den Tag der digitalen Lehrerbildung mit einer Projektvorstellung.

© Schemmann/ZLB

Von Charlyn Lipke

Der Tag der digitalen Lehrerbildung wurde durch die Leiterin des Verbundprojektes ComeIn, Prof. Dr. Isabell van Ackeren, mit einer Projektvorstellung eröffnet. Die komplexe Projektarchitektur wurde vorgestellt; sie dient zwei zentralen Zielen, nämlich zum einen der Förderung digitalisierungsbezogener Kompetenzen von Lehrpersonen, zum anderen der Entwicklung eines Prototyps für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Fortbildungspraxis. In sogenannten Communities of Practice (CoP) arbeiten alle zwölf lehrerbildenden Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen, Vertretungen des Vorbereitungsdienstes und des Lehrerfortbildungssystems im Projekt zusammen. Gemeinsam mit Herrn Dr. Fridtjof Filmer vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen wurden die Erwartungen an den Verbund mit Blick auf digitalisierungsbezogene Kompetenzen und phasenübergreifende Lehrerbildung erörtert. Daran anschließend folgten drei Vorträge, welche die zentralen Aspekte des Vorhabens in den Blick nahmen.

Aus der projektinternen AG, welche die Kooperation von Wissenschaft und (Fortbildungs-)Praxis in den Blick nimmt (AG-KoWiPra) stellten Prof. Dr. Martin Heinrich und Dr. Simon Görtz die Aufgaben und den Arbeitsstand der AG vor und beleuchteten die Perspektiven für die Entwicklung tragfähiger Prozesse der Zusammenarbeit von erster und dritter Phase der Lehrerausbildung. Die AG setzt sich aus Vertretungen aller drei Lehrerbildungsphasen zusammen.

Den zweiten Vortrag übernahmen Prof. Dr. Michael Beißwenger, Leitung der projektinternen AG „Interdisziplinäre Mediendidaktik und -bildung“ (AG-Imedibi) und Prof. Dr. Manfred Holodynski, Leitung des Projekts „Metaportal“. Die AG-Imedibi ist im Projekt für die Zusammenführung der Erträge aus den CoP zuständig. Im Vortrag wurde der projektinterne Entwicklungstand zu den Kriterien für die Beschreibung und Qualitätsbewertung von digitalen Ressourcen, die im Projekt entstehen, skizziert. Auf Grundlage dieser Kriterien werden künftig die Verbundressourcen zusammengetragen, verschlagwortet, in einem im Aufbau befindlichen Repositorium und Metaportal dokumentiert, zugänglich gemacht und anschlussfähig für die künftige Integration in weiteren hochschul- und schulbezogenen Portalen gestaltet.

Abschließend informierte das projektinterne Qualitätsmanagement, das an der Universität Paderborn angesiedelt ist, mit einem Vortrag durch Prof. Dr. Birgit Eickelmann über die Kernelemente des umfangreichen Forschungsdesigns und fokussierte im Hinblick auf Weiterentwicklungen des ComeIn-Verbundvorhabens auf ausgewählte Ergebnisse zu Entwicklungsperspektiven und -wünschen aus der Sicht der Projektbeteiligten.

Die 380 Teilnehmende hatten während der Veranstaltung die Möglichkeit, Fragen im Chat zu stellen, diese wurden gesammelt und nach dem Vortragsteil gebündelt und gemeinsam erörtert.

Im Anschluss daran hatten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Möglichkeit, vertiefende Einblicke in die Ziele und den Arbeitsstand zweier im Projekt verordneten fachlicher oder überfachlicher Communities of Practice zu nehmen. Dafür konnte aus einem Angebot von zwölf Web-Seminaren aus den Bereichen MINT, DaZ, GeiWi, Kunst/Musik, Sport, Medienbezogene Schulentwicklung (MeSE), Informatische Grundbildung/Digitalisierung als Lerngegenstand (IGB) und Inklusion/Umgang mit Heterogenität ausgewählt werden.

Die Communities of Practice stellten in ihren Web-Seminaren die folgenden thematischen Bereiche in den Fokus:

  • CoP MINT: Didaktische Prinzipien für Lernvideos, Praxisorientierte Kategorisierungsraster für Erklärvideos, Praxisbeispiele aus dem MINT-Bereich - Digitalisierungsbezogene Projekte in der Lehrer*innenbildung
  • CoP DaZ: Sprachliche Bildung digital. Digitale Ressourcen fachlich erschließen – fachliche Ressourcen digitalisieren
  • CoP GeiWi: Digitale Ressourcen im Einsatz: Zu Auswahl, Beschreibungsprofil und Qualitätskriterien, Digitale Ressourcen in den Gesellschaftswissenschaften, Deutschdidaktische Lehre digital
  • CoP Kunst/Musik: Kunst- und Musikunterricht digital: Ressourcen und Orientierungsrahmen
  • CoP Sport: Sportlehrer*innenbildung goes digital
  • CoP MESE: Medienbezogene Schulentwicklung – vier digitale Ansätze für die Lehrkräfteaus- und –fortbildung
  • CoP IGB:  Informatische Bildung für alle Lehramtsstudierenden
  • CoP Inklusion: Digital unterstützte inklusive Lehrer*innenbildung

Der Tag der digitalen Lehrerbildung wird jährlich durch das Projekt ComeIn veranstaltet und dient der Vorstellung von Zwischenergebnissen.