Special Issue "Bildung und Identität" des heiEDUCATION Journals erschienen

Am 22. Mai 2019 erschien die dritte Ausgabe des heiEDUCATION Journals, eine fächer- und institutionenübergreifende wissenschaftliche Online-Zeitschrift der Heidelberg School of Education (HSE). Das aktuelle Themenheft Bildung und Identität basiert auf dem gleichnamigen Expertenforum, welches von 2017 bis 2018 stattfand. Das Heft beleuchtet aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven die vielfältigen Interdependenzen von Bildung und Identität als wichtige Kategorien der Lehrerbildung.

heiEDUCATION Journal | © Heidelberg School of Education

Das heiEDUCATION Journal ist als Open-Access Online-Zeitschrift jederzeit und überall zugänglich.

© Heidelberg School of Education

Im Nachklang an das "HSE Expertenforum Bildung und Identität" erschien im Mai 2019 mit einem Themenheft die dritte Ausgabe des heiEDUCATION Journals. Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung. Die von Stefanie Samida und Christiane Wienand konzipierte und auf insgesamt fünf Vorträge angelegte Veranstaltungsreihe wurde im Wintersemester 2016/17 mit einem Vortrag des Wissenschaftsphilosophen Jürgen Mittelstraß (Universität Konstanz) eröffnet und im Herbst 2018 mit einem Beitrag des Altphilologen Jürgen Schwindt (Universität Heidelberg) abgeschlossen.

Ziel der Reihe war es, den vielfältigen Interdependenzen von Bildung und Identität nachzugehen, sie aus unterschiedlichen (fachlichen) Blickwinkeln sowie in synchroner und diachroner Perspektive zu erörtern. Diskutiert wurden nicht nur das humanistische Bildungsideal, der modern anmutende Kompetenzbegriff, Fragen der Ökonomisierung des Bildungswesens, die Bedeutung der Empirischen Bildungsforschung im Kontext von Lernmotivation und Persönlichkeitsbildung, sondern auch die Prozesse der Identitätsbildung sowie die Krise der Bildung.

Im vorliegenden Themenheft "Bildung und Identität" werden mit den Beiträgen von Jürgen Mittelstraß ("Bildung in einer Wissensgesellschaft") und des Sozialpsychologen Jürgen Straub (Ruhr-Universität Bochum; "Identitäts-Bildung und die Offenheit der Person") zwei der fünf Vorträge publiziert und somit ein kleiner Ausschnitt aus dieser facettenreichen Vorlesungsreihe schriftlich festgehalten. Neben einer Einführung der Heftherausgeberinnen Stefanie Samida und Christiane Wienand bieten zwei weitere Beiträge ergänzende Perspektiven, indem sie das wachsende Feld der Living History in diesem Kontext betrachten (Ralph Höger und Stefanie Samida, HSE; "Populäre Kultur und kulturelle Bildung. Ein nur scheinbar widersprüchliches Verhältnis") bzw. Humboldts klassische Bildungstheorie in einen Dialog bringen mit Hegels Konzept der Entfremdung (Georg Zenkert, Pädagogische Hochschule Heidelberg; "Individualität, Entfremdung, Identität? Die Koordinaten der Bildung bei Humboldt und Hegel"). Den Abschluss bildet in der Rubrik Experiment der Beitrag zu "Inklusion inklusiv lehren" von Carsten Bender und Birgit Drolshagen (Zentrum für Hochschulbildung der TU Dortmund, Bereich Behinderung und Studium).
Das Journal ist an der Heidelberg School of Education verortet und wird von Prof. Dr. Beatrix Busse, Geschäftsführende Direktorin der HSE und Prorektorin für Studium und Lehre der Universität Heidelberg, und Prof. Dr. Gerhard Härle, Gründungsdirektor und Wissenschaftlicher Berater der HSE sowie Professor i.R. für deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, herausgegeben. Es richtet sich an Wissenschaftler/innen, Studierende mit Berufsziel Lehrer/in, berufstätige Lehrpersonen, in der Fort- und Weiterbildung Tätige sowie an Bildungspolitikerinnen und Bildungspolitiker. Es bietet eine Plattform für den interdisziplinären Austausch und fördert den Dialog über die Grenzen der Fächer und Institutionen hinweg.


Das heiEDUCATION Journal ist eine Open-Access-Publikation im Verlag Heidelberg University Publishing und unter https://heiup.uni-heidelberg.de/journals/index.php/heied online verfügbar. Ab dem 13. Juni 2019 besteht bei Interesse zusätzlich die Möglichkeit, die Druckversion des Heftes via Print on Demand zu bestellen.


Die Heidelberg School of Education ist eine hochschulübergreifende Einrichtung der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Universität Heidelberg. Ihr Ziel ist der gemeinsame Ausbau der exzellenten wissenschaftlichen und professionsorientierten Lehrerbildung am Standort Heidelberg.