Publikation: Lehrerbildung in einer Welt der Vielfalt – Befunde und Perspektiven eines Entwicklungsprojekts

An zahlreichen deutschen Hochschulen laufen seit 2015 Projekte zur Weiterentwicklung der Lehrerbildung. Vielerorts ähneln sich dabei Ziele und Herausforderungen. Die kürzlich erschienene Publikation stellt Zielstellungen und Zwischenergebnisse des QLB-Entwicklungsprojekts "Professionalisierung von Anfang an im Jenaer Modell der Lehrerbildung (ProfJL)" vor.

Prof. Dr. Iris Winkler, Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Prof. Dr. Iris Winkler, Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Gesamtprojektleitung (ProfJL und PROFJL²) sowie Herausgeberin des Bandes "Lehrerbildung in einer Welt der Vielfalt"

© Helen Reinke

Das Jenaer Projekt zielt zum einen darauf, die Kooperation verschiedener Phasen und Akteure aus den Fachdidaktiken und Fachwissenschaften, der Erziehungswissenschaft sowie aus der Praxis zu verstärken. Zum anderen reagiert das Projekt auf die Herausforderungen, die der Lehrerbildung durch eine globalisierte, pluralisierte und individualisierte Gesellschaft aufgegeben sind. Das Projekt ist also im doppelten Sinn auf Vielfalt und die Überwindung von Grenzen in der Lehrerbildung angelegt. Damit weist es auch über den Jenaer Kontext hinaus und erlangt Relevanz für die nationale und internationale Diskussion um Lehrerprofessionalisierung. Entsprechend diskutieren im Band renommierte Vertreter aus Wissenschaft und Praxis die Beiträge des Projekts.

Die Herausgeberin und Herausgeber:
Iris Winkler ist Professorin für Fachdidaktik Deutsch an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Alexander Gröschner ist Professor für Schulpädagogik und Unterrichtsforschung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Michael May ist Professor für Didaktik der Politik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.