Online-Projekttagung MINTplus2 – Digitalisierung, Vernetzung und Umgang mit Heterogenität in der Lehramtsausbildung der TU Darmstadt

Vom 25.-26.02.2021 präsentierte das Projekt MINTplus2: "Systematischer und vernetzter Kompetenzaufbau in der Lehrerbildung im Umgang mit Digitalisierung und Heterogenität" rund 240 interessierten Akteurinnen und Akteuren der Lehrerbildung aus der Region und dem gesamten Bundesgebiet auf einer Tagung die Projektergebnisse aus den Bereichen Digitalisierung, Vernetzung und Heterogenität und stellte diese zur Diskussion.

Screenshot der digitalen Veranstaltung mit Zuschaltung der Teilnehmenden per Kamera

Screenshot aus dem Workshop Vernetzungsbereich - Austausch zum Ankerthema Medien

© Yvonne Bachmann/TU Darmstadt

Von Prof. Dr. Birgit Ziegler und Dr. Yvonne Bachmann

Das Thema Digitalisierung wurde am ersten Tagungstag mit dem Keynote-Vortrag "Lehrer*innenbildung im digitalen Wandel - der Weg ist das Ziel“ von Mandy Schiefner-Rohs, Professorin für Schulpädagogik an der TU Kaiserlautern, eingeleitet und adressiert. Mandy Schiefner-Rohs verweist auf die zentrale Rolle von Lehrenden als Change Agents für eine grundlegende Medienbildung. Diese kann nur gelingen, wenn Lehrkräftebildung als berufsbiographische Entwicklungsaufgabe angesehen wird. Hier kommt der Lehramtsausbildung an den Universitäten eine zentrale Rolle zu. Mitarbeitende des Projekts präsentierten im Anschluss die in MINTplus2 entwickelten Seminare zur Konzeptionierung digitaler Lehr-/Lernmaterialien und die jährlich stattfindende Tagung "Digital Phänomenal“. Lehramtsstudierende teilten ihre Erfahrungen aus diesen Seminaren und stellten ihre erarbeiteten digitalen Produkte vor. In zwei weiteren Sessions wurden den Teilnehmenden die digitale Studieneingangsphase und das fachdidaktische Projektstudium im Lehramt an beruflichen Schulen präsentiert.

Ein zentrales und einzigartiges Profilierungselement, das im Rahmen des Projekts initiiert wurde, ist der Vernetzungsbereich MINTplus im Lehramt an Gymnasien. Wie dieser Vernetzungsgedanke über die Einzelmodule hinweg auch inhaltlich getragen wird, demonstrierte in der folgenden Session die Gruppe der Lehrenden des Vernetzungsbereichs. Unter der Moderation von Burkhard Kümmerer, Prof. i.R. des Fachbereichs Mathematik der TU Darmstadt, wurden die Module des Vernetzungsbereichs anhand der drei Ankerthemen Erkenntnis und Modell, Medien und Sprache vorgestellt. Die Teilnehmenden hatten danach die Möglichkeit über jedes Ankerthema intensiv in Foren zu diskutieren.

Am zweiten Tagungstag stand das Thema Umgang mit Heterogenität im Zentrum. Annedore Prengel, Seniorprofessorin für Erziehungswissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt, konnte in ihrem Keynote-Vortrag "Anerkennung von Verschiedenheit – Dimensionen von Heterogenität in der Bildung“ sowohl zu einer theoretischen Klärung des Verständnisses von Heterogenität beitragen als auch fachdidaktische Implikationen in der Lehramtsausbildung aufzeigen. In drei fachdidaktischen Workshops der Physik, der Geschichte und der Sportwissenschaft wurde veranschaulicht, wie Heterogenität in Lehrveranstaltungen der TU Darmstadt adressiert wird. Darüber hinaus konnten sich die Teilnehmenden in einem Workshop im direkten Dialog mit Betroffenen (Lebende Bibliothek) über deren Erfahrung von Heteronormativität, Ethnizität/Rassismus, Dis-/Ability sowie Klassismus/Milieu und damit verbundenen Vorurteilen und Stereotypen austauschen.

Das große Interesse an den zentralen Themen der Lehrkräftebildung der TU Darmstadt zeigte sich in vielen angeregten Diskussionen, die im Anschluss an die Keynote-Vorträge, in den Workshops und Sessions stattfanden.