Neuerscheinung: Ergebnisse und Diskurse aus Forschungs- und Entwicklungsprojekten der ersten Förderphase der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" an der Tübingen School of Education

Die Neuerscheinung "Vielfältig herausgefordert. Forschungs- und Entwicklungsfelder der Lehrerbildung auf dem Prüfstand.“, herausgegeben von Nina Beck, Thorsten Bohl und Sibylle Meissner, diskutiert Befunde aus thematisch und methodologisch vielfältigen Forschungs- und Entwicklungsprojekten der ersten Förderphase der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" an der Tübingen School of Education.

Eine Frau liest die Publikation an einem Tablet

„Vielfältig herausgefordert“ erscheint als zweiter Band der Schriftenreihe „Lehrerbildung. forschungsbasiert. anwendungsbezogen. verantwortungsbewusst.“ im Open-Access-Format.

© Tübingen School of Education

Der 308 Seiten umfassende Band beinhaltet Ergebnisse und Diskurse aus Forschungs- und Entwicklungsprojekten der ersten Förderphase der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" an der Tübingen School of Education. Der Aufbau der Tübingen School of Education seit 2015 ging zeitlich einher mit der ersten Phase des Förderprogramms und in Teilen auch mit den thematischen Schwerpunktsetzungen der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung". Sechs Jahre später sind an der Tübingen School of Education nunmehr Strukturen gefestigt und ausdifferenziert sowie inhaltliche Schwerpunktsetzungen im Sinne einer umsichtigen Konturierung des Profils der Tübingen School of Education weiter auf den Weg gebracht worden.

Die Beiträge des Sammelbandes von über 40 Autorinnen und Autoren aus den Feldern Modellierung, Diagnose, Förderung und Entwicklung von Kompetenzen Lehramtsstudierender, Digitale Medien in der Lehrkräftebildung, Schule und Unterricht, Inklusion und Exklusion in Gesellschaft und Bildungssystem, Sprachliche Heterogenität und Sprachsensibilität in Lehrkräftebildung und Unterricht sowie Professionalisierungsprozesse in der ersten und in der dritten Phase spiegeln die Vielfalt der Aktivitäten, Diskurse und Paradigmen des Feldes der Forschung und Entwicklung der nationalen Lehrkräftebildung wider. Sie sind gerade auch aufgrund ihrer Heterogenität mit Blick auf die gewählten Themen, Zugänge und Methoden besonders hervorzuheben. Der Band lässt deutlich werden, dass die entstandenen oder weiterentwickelten Einrichtungen in der Lehrkräftebildung, wie die Tübingen School of Education im Vergleich zu ihrer früheren Verfasstheit, zu Orten einer ausdifferenzierten Forschung in der Lehrkräftebildung werden können.

Die Schriftenreihe wird beim neu gegründeten universitätseigenen Verlag Tübingen University Press (TUP) publiziert. Alle Veröffentlichungen unterliegen einem externen Peer Review Begutachtungsverfahren und stehen als Open Source frei zum Download zur Verfügung.